Herzlich Willkommen auf English Corner Shop!

In Eggstätt hat der Brexit keine Chance: Dass das Vereinigte Königreich mit seinen Inseln immer weiter von Europa weg in den Atlantik driftet, lässt den English-Corner-Shop in der kleinen nordwestlich vom Chiemsee gelegenen Gemeinde am Hartsee völlig kalt. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2014 prangt der Union Jack, wie die Briten ihre Nationalflagge liebevoll nennen, neben dem überdachten Eingang von der Wand und signalisiert dem Besucher, was ihn im Laden erwartet: englische Alltagskultur pur. In die taucht man ein, sobald man den 18 Quadratmeter großen Laden über ein zweistufiges Holztreppchen betritt. In Regalen, auf Tischen, Hockern und Ständern findet sich dort alles, was man zuallererst als Engländer fernab der Heimat doch schmerzlich vermisst. Aber auch Menschen ohne britische Wurzeln entdecken hier überraschend schnell ihr anglophiles Herz. Und was es da nicht alles gibt. Allen voran typische Lebensmittel und Zutaten der englischen Küche, darunter Gewürze, Essig, verschiedene Teesorten, Kekse, Schokolade, überhaupt Süßigkeiten, Getränke und – natürlich – die berühmte Minzsauce, die in der englischen Küche kalt zu Lammfleisch serviert wird und hervorragend schmeckt. Doch das macht nur einen Bruchteil des knallbunten Sortiments aus, das überwiegend von englischen Unternehmen stammt. Neben Porzellan, Taschen, Geschirrtüchern und weiteren Küchenartikeln liegen da noch Seifen, Handcremes sowie Heimtextilien, Kinderartikel und Oddsocks mit derart farbenfrohen und exzentrischen Mustern, das sie zurecht als „seltsame“ oder gar „verrückte“ Socken bezeichnet werden. Wer wüsste das nicht besser als Alison Walton, die den Laden führt und nach Zwischenstopps in Frankfurt und Bad Aibling mittlerweile schon über zehn Jahre im oberbayerischen Eggstätt lebt. Daran wird sich auch künftig nichts ändern – Brexit hin, Brexit her. Für die vielen Besucher des English Corner Shop dürfte das „a blessing in disguise“ sein, was man wohl am besten mit „Glück im Unglück“ übersetzt.

 

Text: Harald Hesse – Glücksorte am Chiemsee